Zurück zum Blog-Archiv
16. Oktober 2017

Die neue Hiscox Fotografen-Versicherung

Fotografen arbeiten mit unterschiedlichsten Personen an verschiedensten Orten. Dabei begleitet sie ihre kostspielige, technische Ausrüstung wie Kameras, Objektive und ein Laptop. Auch sensible Daten auf Speichermedien sind mit unterwegs.

Mit der Hiscox Fotografen-Versicherung können Sie selbstständigen Fotografen jetzt einen Allround-Schutz für ihren beruflichen Alltag anbieten. Ob im Studio oder unterwegs, mit Hiscox sichert sich Ihr Kunde gegen Schäden an seinem Fotografie-Equipment, Studioinventar und auf Wunsch auch gegen Schäden an Personen oder am Eigentum Dritter ab. So ist der Foto-Experte im Umgang mit Models, Requisiten oder Passanten bestmöglich abgesichert. Zusätzlich schützt Hiscox ihn bei Bedarf auch gegen Vermögensschäden – beispielsweise wenn der Fotograf versehentlich gegen Marken- oder Persönlichkeitsrechte verstößt. Als besonderes Highlight kann ein Cyber-Schutz ergänzt werden, der bei Datenverlust oder Computerviren greift. Ein Thema, das im digitalen Alltag von Fotografen immer wichtiger wird.

Über den modularen Aufbau können Sie für Ihren Kunden genau die Versicherung zusammenstellen, die zu seinen vielfältigen Tätigkeiten als Fotograf passt.

 

Die Versicherung passgenau zusammenstellen – alle Module im Überblick

 

1. Basis-Modul Sachversicherung

Ob bei einer Veranstaltung, auf Reisen oder im eigenen Studio – Kamera, Laptop und Zubehör sind die Arbeitsgrundlage jedes Fotografen: Das Basis-Modul sichert seine wertvolle Ausrüstung bei Beschädigung, Bruch und sogar Diebstahl ab. Auch Leihausrüstung kann versichert werden.

2. Modul Betriebshaftpflichtversicherung

Unvorsichtig verlegte Kabel, ein wackeliges Kamera-Stativ oder Schäden an Requisiten – ein Schaden ist schnell entstanden. Mit Hiscox ist Ihr Kunde nicht nur bei eigenen Fehlern geschützt, sondern sichert gleichzeitig auch seine Mitarbeiter wie zum Beispiel den Foto-Assistenten ab. Geht bei einem Auftrag beim Kunden vor Ort etwas zu Bruch, ist auch dies versichert.

3. Modul Berufshaftpflichtversicherung (Vermögensschadenshaftpflicht)

Beim Fotografieren kann es schnell zu Unklarheiten in Bezug auf Marken- oder Persönlichkeitsrechte kommen. Zum Beispiel kann ein Markenlogo, das versehentlich im Hintergrund eines Fotos zu sehen ist, einen Fotografen teuer zu stehen kommen. Hiscox prüft die Schadenersatzansprüche, wehrt unberechtigte Ansprüche ab (passiver Rechtsschutz) und übernimmt die Kosten für rechtmäßig entstandene Schadenersatzforderungen.

4. Modul Cyber- und Datenversicherung

Datenspeicherung, Bildbearbeitung und Datenübertragung finden inzwischen hauptsächlich digital statt. Das Cyber-Modul erstattet zum Beispiel beim Hacker-Angriff oder Virenbefall  die Kosten für das Krisenmanagement, die IT-Forensik sowie die Wiederherstellung der Daten und der Systeme. Durch die umfangreichen Assistance-Leistungen erhält der Fotograf präventive Krisenberatung wie ein kostenloses Cyber-Training und kann im Ernstfall auf eine durchgehend geschaltete Krisenhotline zurückgreifen und wird von IT-Experten unterstützt, um beispielsweise Daten wiederherzustellen.

 

Die Highlights im Überblick:
  • Versicherung von Kamera, Kamerazubehör und Laptop bei Beschädigung oder Diebstahl
  • Absicherung bei Personen- oder Sachschäden, zum Beispiel im Rahmen eines Fotoschootings, sowie Abwehr von unberechtigten Schadenersatzansprüchen Dritter
  • Rechtlicher Schutz vor Schadensersatzansprüchen Dritter, zum Beispiel wegen Verletzung von Persönlichekeits- oder Markenrechten
  • Unterstützung bei den Folgen neuartiger Bedrohungen aus dem Netz wie Hackerangriffen oder Datenmissbaruch und -verlust

 

Das Antragsmodell für Fotografen finden Sie hier (Professions by Hiscox / Antragsmodell Fotografen)